Begegnungsstätte Silberwald

Dienstag, 6. Februar 2024

Wirtschaftsminister lobt Arbeitsmarktintegration

Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach lobt die Arbeitsmarktintegration bei KONTAKT Eberswalde. Der Verein begleitet landesweit mit zwei Projekten im Regionalen Integrationsnetzwerk (IQ)  die Berufsanerkennung von Menschen aus dem Ausland, beziehungsweise deren Einstieg in den Arbeitsmarkt. So sicherte das KONTAKT-Projekt IQ Servicestelle begleitet.qualifiziert.anerkannt. die Berufsanerkennung einen Anästhesieassistenten (ATA) aus Syrien. Darüber informierte das Brandenburgische Wirtschaftsministerium in einer Mitteilung über aktuelle Arbeitsmarktzahlen vom 05. Februar 2024.

Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie Jörg Steinbach lobt Arbeitsmarktintegration bei KONTAKT Eberswalde, im Februar 2024., Foto: Till Budde
Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie
Jörg Steinbach, Foto: Till Budde
"Ein weiteres erfolgreiches Beispiel stellt ein aus Syrien stammender Anästhesist dar, für den die IQ-Servicestelle „Begleitet. Qualifiziert. Anerkannt“ des Kontakt Eberswalde e.V. einen 17 Monate dauernden Anpassungslehrgang mit einer Fachschule abstimmte, die Finanzierung sicherte und bei der Suche nach Praktikumsplätzen in Kliniken half, so dass der Geförderte im Ergebnis eine Anstellung als Anästhesieassistent finden konnte."

Das Regionale Integrationsnetzwerk Brandenburg wird im Rahmen des Förderprogramms IQ − Integration durch Qualifizierung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge administriert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.

Arbeitsminister Jörg Steinbach erklärte: „Der Arbeitsmarkt im Land Brandenburg zeigt sich erfreulich robust. Das liegt unter anderem daran, dass die Arbeitsmarktintegration von Migranten vorangeht. Um Fachkräfteengpässen mithilfe von Menschen aus dem Ausland zu begegnen, sind insbesondere Qualifizierungen und Sprachkurse wichtig. Diese und weitere Maßnahmen können insbesondere mithilfe des Förderprogramms IQ − Integration durch Qualifizierung durchgeführt werden. Auch mittels dieser Förderung konnten wir zahlreiche Migrantinnen und Migranten als Arbeitskräfte für Brandenburg gewinnen, ihnen aber auch in vielen Fällen den Sprung von Hilfs- zu Fachkrafttätigkeiten ermöglichen.“

In Brandenburg wird die Arbeitsmarktintegration insbesondere durch die seit einem Jahr laufenden Qualifizierungsprojekte des Regionalen Integrationsnetzwerks Brandenburg verbessert. Im Jahr 2023 wurden insgesamt 165 Personen qualifiziert und begleitet.

Steinbach: „Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten in Brandenburg geht dank Förderprogramm ‚Integration durch Qualifizierung‘ voran“, 05.02.2024 

Montag, 22. Januar 2024

Neustart im erlernten Beruf - Anästhesieassistent anerkannt!

Nach aufwändiger Berufsanerkennung und intensiver Unterstützung durch die IQ Servicestelle – begleitet. qualifiziert. anerkannt. darf Mohammad Alhasan Alali aus Syrien nun als Anästhesieassistent in Deutschland arbeiten.

OP-Vorbereitung: Anästhesieassistent (ATA) Mohammad Alhasan Alali und Team-Kollegin Tina Nguyen. Foto: IQ Servicestelle – begleitet.qualifiziert.anerkannt.
Anästhesieassistent Mohammad Alhasan Alali mit Kollegin Tina Nguyen. 

In seine neue Heimat, das Märkische Oderland, hatte er 15 Jahre Berufserfahrung mitgebracht. In Rakka war er alleinverantwortlicher Anästhesist gewesen. In Seelow angekommen, lernte er zuerst die neue Sprache.

Das Projekt IQ Servicestelle – begleitet. qualifiziert. anerkannt. unterstützt Menschen aus dem Ausland wie Mohammad Alhasan Alali bei der Anerkennung von Gesundheitsfach- und Heilberufen im Land Brandenburg. Die IQ Servicestelle stimmte für ihn mit einer Fachschule einen 17 Monate dauernden Anpassungslehrgang ab, sicherte die Finanzierung, half bei der Suche nach Praktikumsplätzen in Kliniken und organisierte ein zusätzliches, individuelles Coaching, nachdem der erste Prüfungsversuch misslang. Zudem gelang die enge Zusammenarbeit mit dem zuständigen Jobcenter. 

Ein wichtiger Teil der Berufsanerkennung in der Anästhesieassistenz ist die Einarbeitung im Klinikalltag. Das erfordert auch Vertrauen und Verständnis für die aus dem Ausland ankommenden Fachkräfte. „In der Anästhesie verfügt Herr Alhasan Alali über großes Fachwissen, Kompetenz und viel Routine. Schließlich fand er den Arbeitgeber, der ihm das nötige Vertrauen entgegenbrachte und bereit war, ihn praktisch im Klinikalltag anzuleiten und den Abschluss des umfangreichen Anpassungslehrgangs zu ermöglichen“, erinnert sich Projektleiterin Anne Dann. „Wir sind froh, dass Herr Alhasan Alali sich auf seinem Weg nie hat beirren lassen.“

Es braucht sensibilisierte Arbeitgeber*innen und Kolleg*innen, die das Potenzial der Anerkennungssuchenden erkennen, wertschätzen und sie bei der Berufsanerkennung unterstützen. In seiner Arbeit als Anästhesieassistent in einem Klinikum im Berliner Süden ist Herr Alhasan Alali sehr glücklich.

Regionale Integrationsnetzwerk Brandenburg (IQ-Förderprogramm) berichtete ebenfalls auf seiner Internetseite über Herrn Alhasan Alalis Berufsanerkennung.

Pressemitteilung von Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach zur Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten in Brandenburg, 05.02.2024

KONTAKT Eberswalde ist Teil des Brandenburger IQ-Landesnetzwerks.

Dienstag, 16. Januar 2024

Regionalzeitung berichtet über landesweite Arbeitsmarktintegration durch KONTAKT Eberswalde

Die Märkische Oderzeitung berichtet über unsere Arbeit für die Berufsanerkennung und Arbeitsmarktintegration von im Ausland ausgebildeten Menschen im IQ-Bundesprogramm – Integration durch Qualifizierung. Die IQ Servicestelle - begleitet qualifiziert anerkannt unterstützt im Land Brandenburg bei der Berufsanerkennung von Gesundheitsfachberufen und Heilberufen, wie Ärztinnen, Apothekerinnen, Pflegefachkräfte u.ä.

IQ-Projekt Arbeitsmarkteinstieg für Akademiker im nicht-reglementierten Bereich eröffnet qualifikationsadäquat neue Zugänge zum Arbeitsmarkt durch gezielte Unterstützung - etwa individuelles Coaching, Qualifizierungsangebote oder Mentoringformate.

Im Gespräch mit Arbeitssuchenden aus der Ukraine – Mitarbeitende des Jobcenters Barnim und von KONTAKT Eberswalde, dem IQ-Projekt Arbeitsmarkteinstieg für Akademiker im nicht-reglem. Bereich
Im Gespräch mit Arbeitssuchenden aus der Ukraine –
Mitarbeitende des Jobcenters Barnim und von KONTAKT Eberswalde,
dem IQ-Projekt 
Arbeitsmarkteinstieg für Akademiker im nicht-reglem. Bereich

Die Märkische Oderzeitung berichtet unter der Rubrik Integration in ihrer Online-Ausgabe: 

Donnerstag, 11. Januar 2024

 

 Ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht 
Zur Erweiterung des Ehrenamts-Teams der Begegnungsstätte Silberwald sucht der Verein Kontakt Eberswalde e.V. neue ehrenamtlich tätige Mitarbeiter. 
  

 



Mittwoch, 15. November 2023

Auch Logopädie zählt zu reglementierten Berufen!

Zahlreiche Berufe im Bereich Pflege und Medizin sind staatlich reglementiert. Geschützt wird nicht zuletzt das Wohl der Patientinnen und Patienten: Arbeiten darf mit entsprechender Berufsbezeichnung, wer eine staatliche Zulassung hat. Im Land Brandenburg begleitet die IQ Servicestelle – begleitet.qualifiziert.anerkannt. Menschen mit einer Ausbildung oder Studium aus dem Ausland bei ihrer Berufsanerkennung – so auch Logopädinnen oder Logopäden. Das landesweite unterstützende Qualifizierungsprojekt für Fachkräfte aus dem Ausland wird getragen von KONTAKT Eberswalde.

Anerkannt im reglementierten Beruf: Logopädin Noemi Schneeberger. Bei ihrer Berufsanerkennung in Brandenburg wurde sie unterstützt und begleitet durch die IQ Servicestelle – begleitet.qualifiziert.anerkannt.
Reglementierter Beruf: Logopädin Noemi Schneeberger
Logopädin Noemi Schneeberger aus der Schweiz, hat ihren Beruf gewählt, weil sie davon schon immer fasziniert war. „Eine Schnittstelle aus Krankenhaus, Vermittlerfunktion und Arbeit mit Menschen, wunderbar!“, fasst sie Ihre Entscheidung zusammen. Nicht so glücklich war sie, als sie beim Berufseinstieg in Deutschland auf Hürden traf. Angesichts hohen Personalmangels hatte sie erwartet, dieser könnte einfach und reibungslos verlaufen. 

Werden Unterschiede in der Ausbildung zwischen Herkunftsland und der Europäischen Union festgestellt, müssen ausländische Fachkräfte ihren gleichwertigen Kenntnisstand in einer Fachprüfung nachweisen. Die IQ Servicestelle – begleitet.qualifiziert.anerkannt. hilft, das Verfahren zu verstehen, Hürden zu vermeiden, sucht passende Qualifizierungsmaßnahmen und vermittelt die Kommunikation mit den anerkennenden Stellen. Das IQ Netzwerk Brandenburg berät auch zur Übernahme von Kosten, die während der Berufsanerkennung entstehen.

„Ich habe den Prozess meiner Berufsanerkennung, die insgesamt ein Jahr dauerte, als sehr langwierig und nervenaufreibend empfunden. Es dauert, bis man die richtige Anlaufstelle und zuständige Person erreicht hat, bis man endlich alle geforderten Dokumente zusammen hat. Ich hatte keine Hilfe in der Zeit und musste alle Kosten für die Beantragung der Dokumente und die Beglaubigungen selbst bezahlen. Obwohl ich aus einem Land komme, was Deutschland von der Kultur und dem politischen System sehr ähnlich ist, war ich teilweise überfordert. Im Verlaufe der Anerkennung habe ich Hilfe durch die IQ Servicestelle – begleitet.qualifiziert.anerkannt. erhalten, welche mich mental wie auch finanziell unterstützte. Das hat mir unglaublich geholfen. Das Finanzielle ist die eine Sache. Aber zu wissen, dass einem jemand auf dem Schirm hat und sich um einen „kümmert“, das war sehr bestärkend. Nach einer langen Wartephase musste ich noch eine Prüfung ablegen und konnte dann wenige Wochen später mein Diplom in die Hände nehmen“, erinnert sich die Logopädin.  

„Es war mir wichtig, die Berufsanerkennung in Deutschland zu erhalten und hier sicher, qualifiziert und anerkannt arbeiten zu dürfen. Gerade so eröffnen sich neue Möglichkeiten und Chancen. Es war nicht einfach, diese Zeit auszuhalten und nicht zu wissen, wie und ob es überhaupt klappt. Gerade wenn man eine Bescheinigung für einen Aufenthaltstitel braucht, kann das sehr unter Druck setzen. Ich bin froh, dass ich heute meine Berufsanerkennung habe. Sonst hätte ich Deutschland wohl wieder verlassen oder nicht mehr in meinem Beruf gearbeitet. Es hätte mir viel Erfahrung genommen und Deutschland hätte eine Logopädin weniger.“

Das Netzwerk Integration durch Qualifizierung Brandenburg berät und unterstützt Menschen mit einer Ausbildung aus dem Ausland bei ihrer Berufsanerkennung im Land Brandenburg. KONTAKT Eberswalde trägt als Netzwerkpartner zwei Qualifizierungsprojekte, begleitet Menschen auf dem Weg in den deutschen Arbeitsmarkt.

Dienstag, 17. Oktober 2023

Auf Bundesebene beteiligt: KONTAKT Eberswalde am "Runden Tisch Berufsanerkennung"

IQ Servicestellen-Projektleiterin Anne Dann vertrat KONTAKT
beim Runden Tisch Berufsanerkennung des BMBF.
(Foto: BMBF/Hans-Joachim Rickel) 

KONTAKT Eberswalde e.V. beteiligt sich auf Bundesebene am "Runden Tisch Berufsanerkennung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Am 5. September 2023 diskutierten in Berlin am Spreebogen Migrantenorganisationen mit Vertreter*innen von Bundesressorts, Ländern, zuständigen Stellen und Wirtschaft über Erfahrungen und Empfehlungen zur Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen und Neuerungen der Fachkräfteeinwanderung, welche schrittweise bis Juni 2024 in Kraft treten.


KONTAKT Eberswalde am Runden Tisch Berufsanerkennung 2023 im Bundesministerium für Bildung und Forschung.     (Foto: BMBF/Hans-Joachim Rickel)

Montag, 25. September 2023

Besuchermagnet KONTAKT-Café "Wege in den Beruf"

Irina Holzmann (rechts im Bild) im Austausch mit Mitarbeiter*innen des Jobcenters Barnim.

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher kamen zum KONTAKT-Café - "Wege in den Beruf" anläßlich der Interkulturelle Woche 2023 in die Vereinsräume von Kontakt Eberswalde e.V. Es gab Informationen zur Berufsanerkennung in Deutschland. KONTAKT ist mit zwei Qualifizierungsprojekten für Menschen aus dem Ausland engagiert im Bundesprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ), das kostenlos und individuell bei der Anerkennung des erlernten Berufs berät und begleitet. Vor Ort in der Eberswalder Havellandstraße 15 bot auch das Jobcenter Barnim erste Informationen. 
Zudem präsentierte Migrationsberaterin Marina Schäfer die ebenfalls bei Kontakt Eberswalde e.V. angesiedelte Migrationsberatung.
Kontakt Eberswalde e.V. unterstützt von der Migrationsberatung (Barnim und Uckermark) bis zum qualifizierten Berufseinstieg mit der IQ Servicestelle - begleitet. qualifiziert. anerkannt. und Arbeitsmarkteinstieg für Akademiker*innen im nicht reglementierten Bereich. Seit Jahren ist der Verein aktiv im IQ Netzwerk Brandenburg, aktuell Regionales Integrationsnetzwerks Brandenburg.

Im Beratungsgespräch mit Anerkennungsuchenden: Frau Krause vom Jobcenter Barnim und das IQ-Team "Arbeitsmarkteinstieg für Akademiker*innen im nicht reglementierten Bereich", Projektleiterin Sonja Graf und Dr. Dirk Bunzel.




Freitag, 8. September 2023

KONTAKT-Café! – Wege in den Beruf

Sie haben eine Ausbildung oder ein Studium aus dem Ausland?
Sie möchten Ihre Berufserfahrung auf dem deutschen Arbeitsmarkt nutzen?
Besuchen Sie unser KONTAKT-Café!
Sie erhalten Erstinformationen zum qualifizierten Arbeitsmarktzugang!
Wir informieren zu Ihrem persönlichen Weg in den passenden Job!
Lernen Sie unsere Beratenden persönlich kennen!

Wann: 25.09.2023, 14.00 – 16.00 Uhr
Wo: KONTAKT Eberswalde e.V., Havellandstraße 15, 16227 Eberswalde

Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt!
Sie lernen Deutsch? Wir sprechen auch Russisch und Englisch!

Der Verein KONTAKT Eberswalde unterstützt von der Migrationsberatung (Barnim und Uckermark) bis zum qualifizierten Berufseinstieg. Fachkräfte aus dem Ausland begleitet KONTAKT in zwei Qualifikationsprojekten im Regionalen Integrationsnetzwerk Brandenburg (IQ).



Dienstag, 5. September 2023

Kontakt Eberswalde e.V. präsentiert sich bei Festen in Eberswalde


Am 01.09.2023 fand das Fête de la Viertel auf dem Potsdamer Platz, veranstaltet vom Quartiersmanagement der Stadt statt.




Am 02.09.2023 wurde der 2. Tag der Vereine im Park am Weidendamm, veranstaltet von Herrn Wegner (Con Passione) in Kooperation mit der Stadt Eberswalde, unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Götz Herrmann veranstaltet.



An beiden Veranstaltungen konnte sich der Verein beteiligen/präsentieren mit einem Info-Stand und Besucher hatten die Möglichkeit, deutsche und russische Leckereien zu probieren.

Donnerstag, 31. August 2023

Info-Veranstaltung zur Berufsanerkennung

Ukrainerinnen und Ukrainer informierten sich Ende August in Teltow über einen qualifikationsgerechten Berufseinstieg - den auch zwei von KONTAKT Eberswalde getragene Qualifizierungsprojekte unterstützen. Auf Einladung der AWO-Migrationsberatung stellten die Projekt "Arbeitsmarkteinstieg für Akademiker*innen" und die "IQ Servicestelle - begleitet. qualifiziert. anerkannt" (Qualifizierungsbegleitung für reglementierte Berufe, wie Gesundheits- und Heilberufe oder Erziehung) ihre Arbeit vor. Tatkräftig unterstützt wurde die Inforunde durch die IQ (Integration durch Qualifizierung) Partnerprojekte der Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung in Potsdam (IHK-Projektgesellschaft Ostbrandenburg) und die betriebswirtschaftliche Qualifizierung für Menschen mit Hochschulabschluss (Grow UP - BWL an der Universität Potsdam), die ebenfalls über ihre kostenlosen Angebote zum Berufseinstieg informierten.

Info-Veranstaltung zur Berufsanerkennung in Teltow. Projektangebote Integration durch Qualifizierung in Brandenburg.
Info-Veranstaltung zur Berufsanerkennung mit IQ-Projekten in Teltow.

Montag, 14. August 2023

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer hat eigene Website

Die MBE - die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer - berät unabhängig, kostenfrei und vertraulich. Beratungsstellen der MBE finden Sie auch in Ihrer Nähe oder lassen Sie sich online beraten. 

Bei KONTAKT Eberswalde befindet sich das MBE-Büro in der Bergerstraße 17, 16225 Eberswalde. Weitere Informationen finden Sie hier

Die MBE berät unter anderem zu den Themen Wohnen, Ausbildung und Arbeit, Deutsch lernen und Aufenthalt in Deutschland.

Mehr Informationen jetzt auf der neuen Website der MBE: www.migrationsberatung.org

Die MBE ist ein Angebot der freien Wohlfahrtspflege und des BdV und wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat.