Migrationsberatung

Mit unserem Angebot der Migrationsberatung möchten wir erwachsene Migrantinnen und Migranten sowie Geflüchtete über 27 Jahre bei ihrer sprachlichen, beruflichen und sozialen Integration konkret unterstützen. Es soll sie zu selbstständigem Handeln im Alltag befähigen.

Im Mittelpunkt der Beratung stehen die persönlichen Fähigkeiten und Kenntnisse der jeweiligen Person. Gemeinsam mit den Ratsuchenden entwickeln wir einen Plan, der bei den ersten Schritten in Deutschland Orientierung gibt und Perspektiven entwickelt. Sie erfahren, welche Unterstützungsangebote es für die individuelle Situation gibt und wie diese das Einleben in Deutschland erleichtern. 

Auch wenn Sie mit Migrations- oder Fluchterfahrung schon länger in Deutschland leben, gibt es vielleicht Fragen, auf die Sie eine Antwort suchen. Dabei sind wir gerne behilflich. Bei Bedarf beraten wir auch teilweise mit Dolmetscherinnen und Dolmetschern.

Themen der Beratung können sein:


Migrationsberatung der Migrantenselbstorganisation (MSO) Kontakt Eberswalde e.V.
Migrationsberatung der Migrantenselbstorganisation (MSO) Kontakt Eberswalde e.V.
  • Einfache Fragen zum Aufenthaltsrecht
  • Sozialleistungen
  • Sprachkurse
  • Schul- und Berufsausbildung 
  • Arbeit
  • Wohnen 
  • Verträge
  • Kinderbetreuung und Schule
  • Gesundheit 


Migrationsberatungsstelle:
Bergerstraße 17
16225 Eberswalde
(Eingang auf der Rückseite des Gebäudes, rechts über die Hofeinfahrt)

Beraterinnen:

Migrationsberatung für Asylbewerber*innen und Migrant*innen mit Wohnsitz in dem festgelegten Versorgungsbereich (PLZ 16225 Eberswalde)
MARINA SCHÄFER
Tel.: +49 3334 491 7806
Fax: +49 3334 491 7808
Verhandlungssprachen: Deutsch, Russisch

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) mit Wohnsitz im Landkreis Barnim
JUDITH DE SANTIS
Tel.: +40 3334 491 7807
Fax: +49 3334 491 7808
Verhandlungssprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch

Offene Sprechzeiten: 

Montag: 9 bis 12 Uhr
Dienstag: 10 bis 16 Uhr   
Donnerstag: 10 bis 18 Uhr (mit Dolmetscherin Arabisch/Deutsch)

Termine außerhalb der Sprechzeiten nur nach Vereinbarung möglich.

Finanzielle Förderung:
Die Migrationsberatung für Asylbewerber*innen und Migrant*innen wird nach dem Landesaufnahmegesetz (LAufnG) gefördert.

Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) wird aus dem Bundeshaushalt über das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) gefördert. Bewilligungsbehörde ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).